Wurftagebuch

Wurftagebuch

Sheena & Snorre

26.06.2022

So, jetzt komme ich endlich zum Update der Homepage. Halbzeit in Sachen Welpenaufzucht. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge beobachte ich die Kleinen beim Wachsen und habe das Gefühl, man kann ihnen regelrecht dabei zusehen. Jeden Tag erlernen sie neue Fähigkeiten werden munterer und agiler.  Auch die Charaktere zeigen sich nun mehr und mehr. Da den Welpen inzwischen alle Sinne zur Verfügung stehen, steht nun mehr und mehr die Prägung im Vordergrund. Der Staubsauger läuft täglich und auch der Mixer im Nebenzimmer kommt im Alltag regelmäßig zum Einsatz, sodass die Welpen an diese Geräusche schon ausgiebig gewöhnt sind. Des WEiteren habe ich verschiedene Geräusche-CDs, die immer mal wieder ablaufen gelassen werden. All dies Geräusche stören die Kleinen jedoch überhautp nicht und werden mit unter auch schonmal verschlafen. WEa nicht verschlafen wird ist das Rufen zur Fütterung oder wenn Sheena den Freilauf betritt um die Kleinen zu säugen. Die Stubenreinheitserziehung ist auch in vollem GAnge. Heute kam der erste Besuch in Form meiner Freundin mit 2 kleinen Kindern. Auch das haben die Kleinen ohne Probleme weggesteckt. Für die kommenden Tage stehen nun die ersten Interessentenbesuche an. Eine spannende Zeit, bis jeder Topf seinen Deckel gefunden hat…

18.06.2022

Leider ist es mir in der vergangenen Woche nicht gelungen, nochmal ein Update online zu stellen. Die Welpen sind inzwischen drei Wochen alt. In der letzten Woche hat sich einiges getan. Inzwischen haben alle nicht nur die Augen auf, sondern fixieren nun auch Dinge in ihrer Umgebung. Dies merkt man, sobald jemand den Raum betritt oder Sheena ins Gehege kommt um die Welpen zu säugen. Die Ohren sind geöffnet und die Kleinen üben sich auch geräuschtechnisch im ganzen Umfang aus. Da wird geknurrt und gebellt, gefiept und gejault was das Zeug hält. Es wird miteinander gespielt und sich gegenseitig geputzt und gebissen,  je nach dem, in was man sich gerade ausprobieren möchte. Inzwischen habe ich begonnen mit frischem Hackfleisch zuzufüttern, was von den Kleinen vom ersten Moment an sehr gerne angenommen wurde. Dies hilft natürlich jetzt schon dabei, die Welpen von der Muttermilch zu entwöhnen, was mich doch etwas beruhigt im Hinblick darauf, dass langsam die spitzen Zähnchen durchkommen und diese dann zusätzlich zu den spitzen Krallen das Gesäuge von Sheena malträtieren. In den nächsten Tagen wird das Futter um weitere Komponenten erweitert um die Welpen an verschiedene Futterarten zu gewöhnen. 

12.06.2022

Nun sind die Welpen schon gut zwei Wochen alt. Inzwischen hat sich sehr viel getan. Die Welpen legen nach wie vor gut an Gewicht zu. Die Augen haben sich in den letzten Tagen geöffnet und die Welpen nehmen mehr und mehr Kontakt mit ihrer Umwelt auf. Die Wurfkiste wurde nun auch geöffnet, so dass die Welpen nun ihren Auslauf erkunden können. Hier werden nun täglich die Spielzeuge ausgetauscht, so dass es immer wieder etwas neues zu erkunden gibt. Beim täglichen Wiegen merkt man, dass sie sich an das Ritual inzwischen sehr gut gewöhnt haben und warten entspannt, bis sie fertig sind. Auch die Krallenpflege geht inzwischen fast ohne Protest von statten. Sie nehmen inzwischen auch selbständig Kontakt zu ihren Geschwistern und den ihnen bekannten Menschen auf. Der Rest des Rudels hat inzwischen auch mal kurz einen Blick in die Wurfkiste geworfen, hält sich ansonsten aber noch von den Welpen fern. Sheena ist nach wie vor tiefenentspannt und kümmert sich liebevoll um ihren Nachwuchs.

08.06.2022

Wieder ist eine halbe Woche vergangen und es wird mal wieder Zeit für ein Update. Sheena und den Welpen geht es sehr gut und solangsam spielt sich auch der Alltag drumherum wieder neu ein. Die Welpen haben inzwischen ihr Geburtsgewicht alle verdoppelt, was ein Zeichen ist, dass alle genug Milch bekommen. Inzwischen halten sich die Welpen auch immer besser auf ihren kleinen, noch wackeligen Beinchen. Jedoch bewegen sie sich immer schneller von A nach B, was mir das saubermachen der Wurfkiste mehr und mehr erschwert, da man so schnell nicht kucken kann, wie die Kleinen sich wieder auf die Stelle zurückbewegen, von der man sie gerade noch weggenommen hat. Auch bin ich immer wieder verwundert, wie Sheena es schafft, bei dem Gewusel unter ihr beim Säugen nicht auf einen der Welpen zu treten oder sich gar drauf zu legen. Aber sie hat das sehr gut im Griff und ist sehr rücksichtsvoll. Seit gestern wurde aus diesem Grund auch der Rand der Wurfkiste erhöht, damit keiner der Welpen versehentlich aus der Kiste purzelt. Auch Krallenschneiden war gestern wieder angesagt. Dieses Mal ließen es die Welpen schon wesentlich besser zu, als beim ersten Mal und mit zunehmender Größe wird es auch für mich leichter, die einzelnen Krallen an der richtigen Stelle zu erwischen. Ansonsten ist es NOCH relativ ruhig im Welpenzimmer. In den nächsten Tagen wird es dann interessanter, wenn die kleinen die Äuglein öffnen.

04.06.2022

Heute werden die Welpen schon eine Woche alt. Seit der Geburt hat sich einiges getan. Die ersten Tage waren vor allem davon geprägt wieder eine gewisse Tagesstruktur zu erlangen. Da Sheena nach der Geburt einen wahnsinnigen Appetit hatte, war mein einziges Problem, wie bekomme ich das ganze Futter in den Hund, ohne ihn zu überfüttern. Dies hat sich jetzt aber etwas eingependelt, so dass sie zwar in Moment schon ne wahnsinnig große Menge an Futter frisst, aber es doch wieder zu koordinieren ist. Auch muss bei der Hündin mehrmals täglich die Temperatur kontrolliert werden. Diese ist in den ersten Tagen nach der Geburt noch recht hoch, was normal ist, da sich im Körper der Hündin sehr viel tut. Die Gebärmutter reinigt sich und zieht sich wieder auf die ursprüngliche Größe zusammen und der Milchfluss kommt innerhalb der ersten Tage richtig in Gange. Der gesamte Prozess wird homöopathisch unterstützt. Sollte die Temperatur jedoch zu hoch gehen, zeigt dies an, dass bei der Rückbildung der Gebärmutter nicht alles so verläuft wie es soll und es muss schnell tierärztlich eingegriffen werden. Die Welpen entwickeln sich derzeit prächtig und haben schon einiges an Gewicht zugelegt. Auch dies wird täglich kontrolliert um zu sehen, ob alle genug Milch bekommen und nicht einer von seinen Geschwistern von den besten Zitzen weggedrückt wird. Seit gestern robben sie sich auch nicht mehr kriechend durch die Wurfkiste, sondern stellen sich immer wieder in den Vierfüßlerstand. Dies führt natürlich auch dazu, dass sich ihr Bewegungsradius innerhalb der Box massiv erweitert und es ihnen ermöglicht, noch schneller an die Zitzen zu kommen, sobald Sheena in die Box kommt. Und damit sind wir auch schon beim nächsten Punkt, was sich geändert hat. Seit Mittwoch verlässt Sheena immer mal wieder für kurze Zeit die Wurfkiste. Während sie vorher die gesamte Zeit bei ihren Welpen lag, legt sich sich inzwischen öfter mal vornedran, was für sie eine wahnsinnige Erleichterung ist, das sie normal lieber auf normalem Boden liegt, als auf irgendwelchen Teppichen. Ist ihr einfach auf Dauer zu warm. Auch versucht sie nun den Welpen weniger zu helfen, wenn diese nicht direkt den Weg zu ihr finden. Statt wie anfangs bei jedem Quietschen gleich den Kopf hin zu strecken und das Kleine zu sich zu holen, reagiert sie jetzt weniger auf das Gefiepe und lässt die Welpen selbst den Weg zur Zitze finden. Das sind die ersten Schritte in die Selbständigkeit. Auch die Frustrationstoleranz wird dem Nachwuchs so schon frühzeitig anerzogen, denn früher oder später kommen sie ja an ihr Ziel – nur Schreien hat dazu nicht beigetragen. Am Donnerstag war zum ersten Mal Krallen schneiden angesagt. Eine echte Herausforderung bei den kleinen Füßchen, aber wir haben es dennoch gemeistert. Sheena lag super geduldig nebendran und beobachtete, was ich bei den Welpen mache, um dann jeden Einzelnen entgegenzunehmen und die vorangegangene Prozedur mit einer Portion Milch zu versüßen. Seit gestern morgen begleitet uns Sheena jetzt auch wieder zu den ersten kleineren Gassirunden. Auch das ist für die Hündin sehr wichtig, das sich ihr gesamter Kreislauf und auch die Muskulatur jetzt wieder stabilisieren müssen, nachdem sie die Tage zuvor je mehr oder weniger nur in der Wurfbox gelegen hat. Gestern Abend war dann endlich mal Zeit für das erste „Einzelshooting“. Auch hierbei saß Sheena immer brav und geduldig nebendran um zu kucken, dass dem jeweiligen Baby auch bloß nichts passiert. Gar nicht so einfach, die Welpen jeweils in einem stillen Moment gut vor die Linse zu bekommen. Aber es ist mir dennoch gelungen, von jedem Welpen das ein oder andere schöne Bild zu bekommen.

1. Hündin red tri

2. Rüde red tri

3. Hündin red merle

4. Hündin red tri

5. Rüde red merle

6. Hündin red tri

7. Hündin red merle

8. Hündin red merle

31.05.2022

Nun hat sich hier die Lage etwas beruhigt. Die Welpen und ihre Mama haben sich super zusammengefunden und Sheena geht absolut in ihrer Mutterrolle auf. Sie ist absolut tiefenentspannt bei ihren Welpen und kümmert sich vorzüglich um die Kleinen. Diese sind kräftig am Trinken und auch die Gewichte gehen seit heute ganz ordentlich nach oben. Das ist ein gutes Zeichen und zeigt, dass der Milchfluss ordentlich in Gang gekommen ist. Sheena hat einen wahnsinnigen Appetit und man hat das Gefühl, sie sei rund um die Uhr nur noch am Fressen. Das ist auch gut so, schließlich muss sie ja eine ganz schön große Meute mitversorgen. Während dessen lief und läuft bei mir die Waschmaschine, um die Berge von Wäsche, die sich während der Geburt und auch danach angehäuft haben wieder in den Griff zu bekommen. So langsam finden wir aber wieder in einen Rhythmus und so gab es heute für mich auch endlich mal wieder etwas warmes zu essen. Auch war die letzte Nacht dann doch wesentlich entspannter als die vorangegangenen und so konnte ich auch mal wieder für einige Stunden schlafen, wenn auch mit Unterbrechung. Trotz aller Arbeit und Mühe macht es aber einfach sehr viel Spaß, diesen kleinen Wesen beim Wachsen zusehen zu können. 

Einzelbilder wird es erst in den nächsten Tagen geben um Mama und Welpen in der ersten Zeit so wenig wie möglich zu stressen.

28.05.2022

Die Nacht von Freitag auf Samstag war eher unruhig. Sheena buddelte während der Nacht mehrmals in der Wurfkiste. Nachdem sie am Morgen erstmals ihr Futter erbrach und dann doch wieder fressen wollte, war für mich klar, heute muss ich die Temperatur noch engmaschiger überwachen. Am frühen Nachmittag erstmals die Temperatur unter den Wert von 37 Grad. Da nun klar war, dass wir  nach dem erneuten Temperaturanstieg innerhalb weniger Stunden mit der Geburt rechnen konnten, wollte ich so ca. nach einer Stunde eine erneute Messung durchführen, doch dazu kam es nicht mehr. Sheena wollte an der Leine nach draußen, wollte im Garten graben. Dann wieder rein in ihre Wurfkiste, wo sie sich relativ schnell hinlegte und die Wehen zeitnah einsetzten.

Bereits um 17.05 erblickte nun das erste Mädel das Licht der Welt. Eine wunderschöne Hündin in dark red tri. Sie hatte ein Geburtsgewicht von 419g was schon ganz ordentlich ist. Der zweite Welpe ließ nicht lange auf sich warten. Um 17.16 konnten wir einen Rüden in red tri begrüßen. Sein Gewicht lag mit 422g sehr nah bei dem der erstgeborenen Hündin. 17.29 folgte dann schon eine Hündin mit einer wunderschönen red merle Zeichnung mit einem Gewicht von 380g. Ich war sehr positiv überrascht, wie selbständig und instiktsicher meine Hündin die Geburt meisterte. Sie bekam zwar meinerseits minimale Unterstützung, aber wäre ich nicht da gewesen, bin ich sicher, hätte sie das Ganze genauso gut gemeistert. Für viel nachzudenken blieb jedoch keine Zeit, da um 17.55 schon die nächste red tri Dame mit einem Gewicht von 365g geboren. Langsam machte ich mir Sorgen, wie ich die weiteren Welpen auseinanderhalten sollte, da sie alle sehr wenig weiße Abzeichen besaßen. Ich meinte irgendwann in der nun folgenden Pause: etwas Buntes wäre ganz nett… 18.54 ging es dann weiter und wie bestellt: ein Rüde in red merle mit einem Gewicht von 385g. 19.35 kam dann noch einmal eine Hündin in red tri… glücklicherweise mit einem weißen Vorderbein und etwas leichter als die vorherigen mit lediglich 338g – was immernoch absolut in Ordnung war. Da ich in ständigem Austausch mit der Züchterin und Besitzerin von Snorre war, beglückwünschte sie mich nun zu diesem schönen Wurf und dann auch noch eine Taggeburt… Ich meinte nur: ich glaube nicht, dass wir schon durch sind. Eins kommt sicher noch… aber nach 2 1/2 Stunden 6 Welpen war ja schonmal eine mehr als sportliche Leistung, da war ihr eine Pause mal gegönnt. Nach etwas über 2 Stunden wurde ich dann doch nervös und meinte, es könnte doch so langsam weitergehen. 22.00 war es dann soweit und ich konnte nach wenigen Presswehen von Sheena erneut eine wunderschöne red merle Hündin entgegennehmen. Auch sie war mit einem Gewicht von 341 g eher etwas leichter. Danach war erstmal Pause. Ich meinte jedoch noch etwas zu spüren. Da Sheena aber entspannt und ruhig war machten wir uns keine Sorgen und warteten erstmal ab. Mitternacht ging vorbei und so fing sich die Nacht an zu ziehen. Kurz vor 2.00 Uhr fing Sheena dann erneut an zu pressen und so kam um 1.58 Uhr das letzte red merle Mädel mit einem Gewicht von 392g zur Welt. 

Auf einen Blick

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen